Wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen? - Gestehen wir uns ein, dass wir die Klimakatastrophe nicht verhindern können

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 23229
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen? - Gestehen wir uns ein, dass wir die Klimakatastrophe nicht verhindern können

Beitrag von WernerSchell » 27.02.2020, 07:18

Buchtipp!

Jonathan Franzen:

Wann hören wir auf,
uns etwas vorzumachen?

Gestehen wir uns ein, dass wir die Klimakatastrophe nicht verhindern können

Bild

Verlag: Rowohlt, Januar 2020
Übersetzung von: Bettina Abarbanell; Wieland Freund
64 Seiten
ISBN: 978-3-644-00787-1
6,99 Euro


Wir müssen der Wahrheit ins Gesicht sehen, sagt Jonathan Franzen, der sich seit vielen Jahren mit Themen des Umweltschutzes beschäftigt. Das Spiel ist aus, wir werden den Klimawandel nicht mehr kontrollieren, die Katastrophe nicht verhindern können. Das Pariser Abkommen, das Zwei-Grad-Ziel, "Fridays for Future", die Bepreisung von CO₂: alles zu spät, nachdem 30 Jahre lang vergeblich versucht wurde, die globale Erwärmung zu reduzieren.
Aber das ist kein Grund zum Aufhören und schon gar nicht das Ende von allem. Wir sollten uns vielmehr neu darauf besinnen, was uns wichtig ist. Deshalb, so Franzen, wird es jetzt Zeit, sich auf die Folgen vorzubereiten, zum Beispiel auf Brände, Überschwemmungen und Flüchtlingsströme. Es geht aber auch darum, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um unsere Gesellschaften, unsere Demokratien zu festigen.
Dieses Buch ist ein kämpferisches Plädoyer dafür, die Grenzen unserer Möglichkeiten nicht zu Lasten dessen zu leugnen, was sich erfolgreich verändern lässt. Es enthält neben einem Essay und dem bislang unveröffentlichten Vorwort des Autors ein Interview, das er der Zeitung "Die Welt" im Juli 2019 zur Klimakrise gegeben hat.
"Wenn unser Planet uns am Herzen liegt, und mit ihm die Menschen und Tiere, die darauf leben, können wir zwei Haltungen dazu einnehmen. Entweder wir hoffen weiter, dass sich die Katastrophe verhindern lässt, und werden angesichts der Trägheit der Welt nur immer frustrierter oder wütender. Oder wir akzeptieren, dass das Unheil eintreten wird, und denken neu darüber nach, was es heißt, Hoffnung zu haben." Jonathan Franzen

Quelle und weitere Informationen:
https://www.rowohlt.de/buch/jonathan-fr ... achen.html


+++
BR alpha befasste sich am 24.02.2020 mit dem Thema Klimaschutz und gab dabei mehrfach Hinweise zur o.a. Buchveröffentlichung mit dem Tenor: "Franzen hat Recht"!

Bild

Klimapolitik: Müssen wir neu denken? - ARD-alpha befasste sich mit dem Thema in der Reihe alpha-demokratie und informierte in einem Gespräch und mehreren kurzen Filmeinblendungen. …
Moderation: Mirjam Kottmann - Redaktion: Martin Posselt

"Gestehen wir uns ein, dass wir die Klimakatastrophe nicht mehr verhindern können." Das sagt der US-amerikanische Bestseller-Autor Jonathan Franzen. Müssen wir also "akzeptieren, dass das Unheil eintreten wird"? Oder können wir doch noch etwas dagegen tun?
In "alpha-demokratie – Klimapolitik: Müssen wir neu denken?" befragt Moderatorin Mirjam Kottmann den Chemiker und Philosophen Dr. Jens Soentgen. Er ist der wissenschaftliche Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg und setzt sich kritisch mit Franzens jüngstem Essay auseinander, denn er ist überzeugt: Wir müssen und wir können handeln!


Das Video (rd. 29 Min.) ist verfügbar bis 23.02.2025 > https://www.br.de/mediathek/video/sendu ... n-100.html bzw. https://www.ardmediathek.de/alpha/playe ... neu-denken
Zur Sendungsseite > https://www.br.de/mediathek/sendung/alp ... 001820df0f
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt